Die Chronik der KG Onjekauchde Eschweiler-Röhe 1927 e.V.

Der Festschrift zum 40 jährigen Vereinsjubiläum in der Session 1966/1967 ist zu entnehmen, dass in Röhe schon immer gerne Karneval gefeiert wurde. Es fehlte nicht an Lokalen, in denen das Dorfgeschehen humoristisch-kritisch in Wort und Gesang unter die Lupe genommen wurde.
Bereits die Festschrift zum 25 jährigen Bestehen beschreibt, wie die
„Onjekauchde“ entstanden sind: Einige Mitglieder des TFB-Röhe legten den Grundstein für das erste organisierte Röher Karnevalstreiben, als sie urplötzlich in schmucken Uniformen auftraten.

1927 trafen sich dann einige Erzjecke in der Röher Gaststätte Zimmermanns Jupp in der damaligen Hauptstraße, um eine Karnevalsgesellschaft zu gründen. Man gab ihr den Namen KG “Ulk”. Diese „Jecken“ waren Martin Käfer, Heinrich Graf, Matthias Küsters, Matthias Morschel, Jean Schorn, Toni Zimmermann und Heinrich Jacobs.

Nachdem zunächst nach kurzer Dauer das Vereinsleben wieder eingeschlafen war, gründeten einige Röher wieder mit Unterstützung des TFB-Röhe eine Karnevalsgesellschaft. Diese bekam den Namen Erste Große „Onjekauchde“ Husaren-Schwadron rot - grün - weiß. Zum ersten Präsidenten wählte man Heinrich Jungblut (Prummetaat). Ihm zur Seite standen Willi Johnen als Vorsitzender, Peter Dahmen (de Pann) als Kommandant, Paul Kruse (Hauklötsch) als Feldwebel und Heinrich Jakobs (de Kubikmeter) als Kassierer.

Unter der Leitung von Hanni Nickel wurde kurz darauf das Mariechenkoprs mit Sophie Weiss, Maria Klinkenberg, Käthe Klinkenberg, Maria Kommer, Cilli Kommer, Nelli Zander, Minchen Classen, Sybille Odinius, Ida Plum und Maria Dohmen gegründet.

Im Jahre 1928 traten die Röher Karnevalisten erstmals auswärts, bei einer Sitzung der KG Ulk Oberröthgen, auf. Die ersten Uniformen hatte Schneidermeister Mainz in Teilen hergestellt, größtenteils jedoch Lehnchen Schorn. Die erste Kopfbedeckung waren runde Tellermützen in roter Farbe mit grün-weißer Verschnürung, 1934 trug man dann Schiffchen in den Farben rot-grün-weiß, gefertigt von Agnes Pohlen.

Bedingt durch den 2. Weltkrieg kam es wie überall zum Erliegen der Aktivitäten

Session 2009/10

Kommen wir zur Session 09/10. Eigentlich lief sie ab wie die vorherige. Nämlich wieder sehr positiv. Auf den groben Rahmen brauche ich daher nicht einzugehen. Besonders erwähnenswert sind nachfolgende Ereignisse:

Seit 2004 nimmt der 1. Ostsee-Fanfarenzug aus Lübeck an unseren Karnevalsumzügen teil. In diesem Jahr feierten die Lübecker ihr 10-jähriges Vereinsjubiläum. Grund genug für einige Röher Karnevalisten, an die Ostsee zu reisen. Albert und Rene Schönenborn, Paul Broschk, Franz Hesse, Bernd Huy, Dieter Pohlen und Klaus Fehr machten sich auf den 530 km langen Weg und vertraten auf eigene Kosten die Farben der KG.

Zum ersten Mal startete eine Auswahl der KG beim Lebendkickerturnier in Lohn. Unsere Mannschaft bestand aus Daniel Asara, Benno Bosch, Daniel Scholz, Sebastian Zinner, Dieter Meyer und Benno Plasa. Durch eine tolle Teamleistung wurde der 3. Platz erreicht.

Bei der Sessionseröffnung stellte sich das neue Tanzpaar Dominik Schoenen und Julia Neumann vor. Beide waren sichtlich nervös, zeigten aber fürs erste Mal eine gute Vorstellung.

Zum Ordensappell war es uns wieder möglich, unseren Sessionsorden in leicht abgewandelter Form als Sticker zu verkaufen. Möglich gemacht wurde dies durch unsere langjährigen Mitglieder Ralf und Elke Schumacher, welche es sich in diesem Jahr nicht nehmen ließen, die gesamten Pins auf eigene Kosten herzustellen und dem Verein zu sponsern Vielen Dank dafür.

Oswald Söndgen wurde zum Leutnant befördert.

Der Sessionsorden selbst wies auf die vor 11 Jahren zurückliegende erste Prinzenzeit in der KG Onjekauchde zurück. Prinz Albert I. Schönenborn, Zerem Ludwig Broschk und Prinzenführer Erwin Heidenthal konnten mit Wehmut, aber immer noch zufrieden auf ihre grandiose Regentschaft zurückblicken. Anzumerken ist, dass Präsident Albert Schönenborn einen Großteil der finanziellen Unkosten für den Sessionsorden übernommen hat.

Bei der Kostümsitzung wurden folgende Ehrungen ausgesprochen:

Die silberne Nadel für 11 Jahre Mitgliedschaft erhielten:

Doris Offergeld, Klaus Fehr, Sabrina Schröder, Thomas Fehr, Kathi und Günther Winzen.

Die goldene Nadel für 22 Jahre Mitgliedschaft wurde überreicht an:

Kurt Eitge, Marlene und Michael Küpper, Ellen Neumann, Irmgard und Lothar Otten, Elsbeth und Ewald Ruland sowie Benno Plasa.

Eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde verliehen an:

Bernd Cülter, Dirk Kembügler, Dieter Pohlen und Ralf Schumacher.

Während der Kappensitzung dankten das Karnevalskomitee der Stadt Eschweiler und die KG unserem ehemaligen Prinzengespann.

Seitens der KG übergab Klaus Fehr nach vortrefflicher Einleitung durch Hans-Albert Kugler je ein Buch mit unseren Orden und der überarbeiteten Chronik an Albert Schönenborn, Ludwig Broschk und Erwin Heidenthal. Vom Komitee erhielt Albert Schönenborn den BdK-Orden in Silber und Ludwig Broschk wurde das Stadtwappen der Stadt Eschweiler in Gold verliehen.

Zudem wurde Hans-Albert Kugler und Ralf Schumacher der Silberne Stern verliehen.

Ehrungen seitens der KG erfolgten bei Rene Schönenborn und Ingrid Esser (silberne Nadel für elf Jahre Mitgliedschaft) und Hans-Willi Oellig erhielt die goldene Vereinsnadel für seine 22 jährige Mitgliedschaft.

Zum Sessionsende wurde die bisher scheinbar unbezwingbare Zahl 200 überschritten. Seit längerem hatten wir versucht, unsere Mitgliederzahl entsprechend zu erhöhen. In diesem Jahr ist es uns endlich gelungen, wir haben mehr als 200 Mitglieder in unseren Reihen!

Was war sonst noch? Die Rühjeter Mädchere traten diese Session nicht auf. Nicht, weil sie nicht wollten. Sie konnten nicht, es hatte sich nämlich mehrfacher Nachwuchs in den eigenen Reihen eingefunden. Und Babys bekommen und –sitten geht natürlich vor.

Karin und Hans-Albert Kugler hörten nach erfolgreichen Jahren bedauernswerter Weise als Kinder- und Jugendbetreuer auf, Hans-Albert verlängerte zudem seinen Kontrakt als Vizepräsident nicht.

Am 16.05.2010 gab es Neuwahlen: Die „ersten 5“ blieben allerdings in ihren Ämtern:

1. Vorsitzender Peter Zinner, Präsident Albert Schönenborn, 1. Geschäftsführer Willi Broschk, Kommandant Paul Broschk, 1. Kassierer Oswald Söndgen.

Ebenfalls blieben der 2. Geschäftsführer Thomas Fehr, Adjutant Dieter Meyer, der 2. Kassierer Erwin Heidenthal, Pressewart Thomas Fehr sowie Wagen- und Bühnenbauer Josef Czarnecki.

Neu in ihren Ämtern sind der 2. Vorsitzende Klaus Fehr, Vizepräsident Benno Plasa und Kinder- und Jugendbetreuer Josef Czarnecki, Ute Czarnecki und Astrid Drexler.

Zum Seitenanfang