Die Chronik der KG Onjekauchde Eschweiler-Röhe 1927 e.V.

Der Festschrift zum 40 jährigen Vereinsjubiläum in der Session 1966/1967 ist zu entnehmen, dass in Röhe schon immer gerne Karneval gefeiert wurde. Es fehlte nicht an Lokalen, in denen das Dorfgeschehen humoristisch-kritisch in Wort und Gesang unter die Lupe genommen wurde.
Bereits die Festschrift zum 25 jährigen Bestehen beschreibt, wie die
„Onjekauchde“ entstanden sind: Einige Mitglieder des TFB-Röhe legten den Grundstein für das erste organisierte Röher Karnevalstreiben, als sie urplötzlich in schmucken Uniformen auftraten.

1927 trafen sich dann einige Erzjecke in der Röher Gaststätte Zimmermanns Jupp in der damaligen Hauptstraße, um eine Karnevalsgesellschaft zu gründen. Man gab ihr den Namen KG “Ulk”. Diese „Jecken“ waren Martin Käfer, Heinrich Graf, Matthias Küsters, Matthias Morschel, Jean Schorn, Toni Zimmermann und Heinrich Jacobs.

Nachdem zunächst nach kurzer Dauer das Vereinsleben wieder eingeschlafen war, gründeten einige Röher wieder mit Unterstützung des TFB-Röhe eine Karnevalsgesellschaft. Diese bekam den Namen Erste Große „Onjekauchde“ Husaren-Schwadron rot - grün - weiß. Zum ersten Präsidenten wählte man Heinrich Jungblut (Prummetaat). Ihm zur Seite standen Willi Johnen als Vorsitzender, Peter Dahmen (de Pann) als Kommandant, Paul Kruse (Hauklötsch) als Feldwebel und Heinrich Jakobs (de Kubikmeter) als Kassierer.

Unter der Leitung von Hanni Nickel wurde kurz darauf das Mariechenkoprs mit Sophie Weiss, Maria Klinkenberg, Käthe Klinkenberg, Maria Kommer, Cilli Kommer, Nelli Zander, Minchen Classen, Sybille Odinius, Ida Plum und Maria Dohmen gegründet.

Im Jahre 1928 traten die Röher Karnevalisten erstmals auswärts, bei einer Sitzung der KG Ulk Oberröthgen, auf. Die ersten Uniformen hatte Schneidermeister Mainz in Teilen hergestellt, größtenteils jedoch Lehnchen Schorn. Die erste Kopfbedeckung waren runde Tellermützen in roter Farbe mit grün-weißer Verschnürung, 1934 trug man dann Schiffchen in den Farben rot-grün-weiß, gefertigt von Agnes Pohlen.

Bedingt durch den 2. Weltkrieg kam es wie überall zum Erliegen der Aktivitäten

Session 2015/16

Die Session 15/16 wurde überraschend zu einer außergewöhnlichen Session!

Zunächst wurde nach Karneval mit einer großen Abordnung der alljährliche Maiumzug unterstützt. Erfreulich war es, dass zwei Karnevalisten in diesem Jahr zum Maikönigspaar gewählt wurden. Maikönigin war die Tanzmarie unserer Gesellschaft, Denise Schumacher und Maikönig Tobias Schmitz, der Mitglied in der KG Narrengarde Eschweiler-Dürwiß ist.

Das Komitee der Stadt Eschweiler hatte für diese Session keine Bewerbung für das Prinzenamt. Trotz zwei Komitee-Krisensitzungen mit allen Vereinen, kam keine Meldung.

Unser Präsident Albert Schönenborn (selbst Prinz im Jahr 1999) sagte, „Eschweiler ohne Prinz, das geht nicht“ und konnte daraufhin ein Bewerberpaar aus Röhe finden. Es sollte nach 1999 das zweite Prinzenpaar aus Röhe in der Stadt Eschweiler werden. Als Prinz stellte sich René Schönenborn und als Zeremonienmeister Daniel Asara zur Verfügung.

Kurzerhand wurden außerordentliche Versammlungen einberufen, um vom Verein das Einverständnis einzuholen. Unser Präsident Albert Schönenborn legte einen Finanz- und Ablaufplan vor, der vom Vorstand einstimmig und von den Mitgliedern mit sehr großer Mehrheit angenommen wurde. Das normal Unmögliche für diese sehr kurze Vorbereitungszeit, nahm seinen Lauf. Eine Bewerbung wurde noch am gleichen Tag beim Komiteepräsidenten Norbert Weiland abgegeben, der vor Freude feuchte Augen bekam.

Schnellstens wurde ein Prinzenstab, ein Vorstand für den Festausschuss und eine Prinzenbläsermannschaft zusammengestellt.

Am 2. Oktober wurde unser Gespann vom Wahlausschuss des Karnevalskomitees Eschweiler zur Vorstellung in den Eschweiler Talbahnhof gerufen. Nach einer einmaligen Vorstellung mit einem hervorragenden Präsentationsfilm, haben sich 19 Wahlmänner einstimmig für unser Gespann entschieden. Wie im letzten Jahr wieder ein Prinz von einem Exprinzenvater. Die Freude war groß und unser frisch gewähltes Prinzengespann wurde mit Pauken und Trompeten in Röhe empfangen und mit einem Fackelzug zum Vereinslokal geführt, wo ausgelassen mit den Mitgliedern, Freunden und Gönnern bis in den frühen Morgen gefeiert wurde. Die Prinzenproklamation war natürlich wieder ein Highlight für Eschweiler. Nach einem Spitzenprogramm, zog die ganze Onjekauchdefamilie mit Unterstützung des Trommler- und Pfeiferkorps, den Fahnenschwenkern Würselen und der Blaskapelle Eschweiler mit über 100 Aktiven zum Abschluss in die Festhalle Dürwiß ein, um unsere Proklamierten von der Bühne zu begleiten. Was die beiden Auserwählten, die Röher Prinzenmannschaft und die Onjekauchdemitglieder in dieser Session geleistet haben, wurde von ganz Eschweiler anerkannt und überall gelobt. René und Daniel als volksnahes Prinzengespann, rockten jeden Saal und brachten mit ihren beiden Liedern und den Prinzenbläsern alle Veranstaltungen zum Kochen.

Nach dem traurigen Karnevalsdienstag in der Prinzenhofburg „Sila“, wurden René und Daniel vom Komiteepräsidenten mit dem silbernen Stern des Karnevalskomitees ausgezeichnet und der Abschied wurde mit vielen Tränen bis spät in die Nacht gefeiert.

Eine Session der SUPERLATIVE war zu Ende! Ein Dank geht an alle Helfer, Mitglieder, Sponsoren, der Eschweiler Bevölkerung und besonders an den Prinzenstab!

Die Korporalschaften der KG Onjekauchde feierten ihre 20-jährigen Bestehen. Dem Vorstand wurde der Jubiläums-Pin überreicht.

Silberne Vereinsnadel: Sebastian Zinner, Willi Broschk, Hartmut Fröhlich, Toni Küpper, Dominik Schoenen, Werner Kuhn, Sinitta Deutschle, Gerd Hilgers

Goldene Vereinsnadel: Albert Schönenborn, Margot Söndgen, Elke Schumacher, Wolfgang Rosa, Hans-Albert Kugler, Heinz-Dieter Meyer, Monika Meyer, Wolfgang Hilgers

25 Jahre: Gisela Plasa, Elsbeth Ruland, Marianne Broschk, Betty Zinner, Klara Toniolo

Verdienstorden Bronze: Sinitta Deutschle, Josef Czarnecki

Verdienstorden Silber: René Schönenborn, Daniel Asara

Verdienstorden Gold: Benno Plasa, Hans Momma

1. Klasse Komiteeorden: Willi Broschk, Michael Fehr

Silberner Komiteestern: René Schönenborn, Daniel Asara

BDK Tanzsportorden Bronze: Annalena Czarnecki, Nadine Kratz, Jessica Kratz, Jana Mühldorf, Lisa Kembügler

BDK Tanzsportorden Silber: Denise Schumacher, Larissa Dunkel, Ina Kahlen, Lea-Sophie Bausch, Michelle Schumacher, Lea Pfeiffer, Linda Drexler

BDK Tanzsportorden Gold mit Brillanten: Sinitta Deutschle

Zum Seitenanfang