Die Chronik der KG Onjekauchde Eschweiler-Röhe 1927 e.V.

Der Festschrift zum 40 jährigen Vereinsjubiläum in der Session 1966/1967 ist zu entnehmen, dass in Röhe schon immer gerne Karneval gefeiert wurde. Es fehlte nicht an Lokalen, in denen das Dorfgeschehen humoristisch-kritisch in Wort und Gesang unter die Lupe genommen wurde.
Bereits die Festschrift zum 25 jährigen Bestehen beschreibt, wie die
„Onjekauchde“ entstanden sind: Einige Mitglieder des TFB-Röhe legten den Grundstein für das erste organisierte Röher Karnevalstreiben, als sie urplötzlich in schmucken Uniformen auftraten.

1927 trafen sich dann einige Erzjecke in der Röher Gaststätte Zimmermanns Jupp in der damaligen Hauptstraße, um eine Karnevalsgesellschaft zu gründen. Man gab ihr den Namen KG “Ulk”. Diese „Jecken“ waren Martin Käfer, Heinrich Graf, Matthias Küsters, Matthias Morschel, Jean Schorn, Toni Zimmermann und Heinrich Jacobs.

Nachdem zunächst nach kurzer Dauer das Vereinsleben wieder eingeschlafen war, gründeten einige Röher wieder mit Unterstützung des TFB-Röhe eine Karnevalsgesellschaft. Diese bekam den Namen Erste Große „Onjekauchde“ Husaren-Schwadron rot - grün - weiß. Zum ersten Präsidenten wählte man Heinrich Jungblut (Prummetaat). Ihm zur Seite standen Willi Johnen als Vorsitzender, Peter Dahmen (de Pann) als Kommandant, Paul Kruse (Hauklötsch) als Feldwebel und Heinrich Jakobs (de Kubikmeter) als Kassierer.

Unter der Leitung von Hanni Nickel wurde kurz darauf das Mariechenkoprs mit Sophie Weiss, Maria Klinkenberg, Käthe Klinkenberg, Maria Kommer, Cilli Kommer, Nelli Zander, Minchen Classen, Sybille Odinius, Ida Plum und Maria Dohmen gegründet.

Im Jahre 1928 traten die Röher Karnevalisten erstmals auswärts, bei einer Sitzung der KG Ulk Oberröthgen, auf. Die ersten Uniformen hatte Schneidermeister Mainz in Teilen hergestellt, größtenteils jedoch Lehnchen Schorn. Die erste Kopfbedeckung waren runde Tellermützen in roter Farbe mit grün-weißer Verschnürung, 1934 trug man dann Schiffchen in den Farben rot-grün-weiß, gefertigt von Agnes Pohlen.

Bedingt durch den 2. Weltkrieg kam es wie überall zum Erliegen der Aktivitäten

Session 2019/20

Nach der erfolgreich beendeten Karnevalssession 2018/19 in Eschweiler mit dem Brüdergespann Prinz Paulo I. und Zerem. Pedro, startete die KG Onjekauchde in Wattrelos in das Geschäftsjahr 2019/20. So durften einige Mitglieder noch einmal den Straßenkarneval bei den Freunden in unserer Partnerstadt Wattrelos erleben und u. a. auch das Eschweiler Karnevalskomitee auf Hin- und Rückreise nicht nur begleiten, sondern auch gebührend unterhalten.

Als eingesessener Röher Ortsverein konnte die KG Onjekauchde den Maiclub Röhe beim traditionellen Umzug am ersten Mai mit Stechschritt vor dem Maikönigspaar und lautstarkem Gesang auf dem Rinkensplatz unterstützen.

Die Jahreshauptversammlung fand am 16.06.19 in unserer Vereinsgaststätte zum Hirsch statt. Nachdem der Vereinsvorstand entlastet wurde, wurden Neuwahlen durchgeführt. Diese bestätigten den ersten Vorsitzenden Daniel Asara, den Präsidenten René Schönenborn, den Kassierer Sebastian Frings sowie den Kommandanten Josef Czarnecki in ihren Ämtern. Als neues Mitglied im Vorstand wurde der Unterzeichner als neuer Geschäftsführer gewählt.

Am 27.06.19 erhielt die Onkologie des St. Antonius Hospital Eschweiler wie in jedem Jahr die Spende aus der Saalsammlung unserer Karnevalssitzung, die von unserem Verein auf eine karnevalistische Summe von 555,55 € aufgestockt wurde. Der Scheck wurde vom Kassierer und Geschäftsführer übergeben und die Übergabe in der lokalen Presse veröffentlicht.

Um den Zusammenhalt und die Freundschaft zum Trommler und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe 1922 e. V. zu feiern und zu stärken, hatte unser Verein zu einem geselligen Grillabend in der Grillhütte Weisweiler am 29.06.19 eingeladen. Ein Gegenbesuch ist für die kommende Session geplant.

Während des Sommers konnte die KG Onjekauchde die Sommer- und Familienfeste der anderen Eschweiler Karnevalsgesellschaften mit großer Beteiligung besuchen und auch hierbei den Zusammenhalt nicht nur innerhalb unseres Vereins, sondern auch unter den Eschweiler Karnevalsgesellschaften, stärken.

Das eigene Sommer- und Kinderfest fand am 24. und 25.08.19 rund um das Röher Jugendheim statt. Bei bestem Wetter hat sich die KG Onjekauchde ordentlich präsentiert und ihre Freunde und Gönner unterhalten, bewirtet und gefeiert.

Am 02.10.19 wurde wie gewohnt im Eschweiler Talbahnhof das Prinzengespann 2019/20 gewählt. Als neuer designierter Prinz unserer Heimatstadt Eschweiler wurde Simon Hendriks und als Zeremonienmeister sein Bruder David von der Eschweiler Scharwache gewählt. Auch hierbei war unsere Gesellschaft unter den ersten Gratulanten vertreten.

Als erstes großes Highlight der Brauchtumspflege Karneval fand am 26.10.19 in der Röher Mehrzweckhalle die Sessionseröffnung statt. Bei ausverkaufter Halle und mit einem ausgewogenen Programm feierten die KG Onjekauchde und ihre Gäste den Beginn der kommenden Karnevalssession. Selbstverständlich waren auch die Tänze und Hebungen unserer Husarengarde, die in diesem Jahr wieder mit männlicher Beteiligung auftreten konnte, unserer Marie Michelle Schumacher und unserem Tanzpaar Carolina Jakobs und Sven Felder Teil des Programms.

Im Anschluss an unsere Sessionseröffung nahm unser Verein an mehreren Ausmärschen bei befreundeten Karnevalsgesellschaften teil. Unter anderem konnten wir uns mit Musik, Tänzen und Hebungen bei der Öcher Börjerwehr, der Narrenzunft Baesweiler, den Grünen Funken Eschweiler, dem Garderegiment Weiß-Rot und der KG Eefelkank präsentieren.

Auch die Kinder- und Jugendabteilung konnte ihre Tänze auf der ersten gemeinsamen Kindersessionseröffnung der Eschweiler Karnevalsgesellschaften auf dem Eschweiler Markt vorführen.

Besondere Sternstunden in der Session 2019/20 durfte die KG Onjekauchde erleben, da unser Mitglied Ralf Schumacher als Jungfrau Griet Teil des Kölner Dreigestirns 2020 war. So durften wir mit einer Abordnung das Dreigestirn beim Einzug in die Prinzenhofburg mit Fackeln und Fahnen begleiten und beim Tolitätentreffen in Eschweiler empfangen.

Am 24.01.20 fand die Husarenparty statt. Bei Livemusik und den Tänzen unseres Nachwuchses hat der Kommandant Josef Czarnecki den Sessionsorden und einige Beförderungen an die aktiven Mitglieder verliehen beziehungsweise ausgesprochen.

Zu den Anschaffungen und Investitionen der Session 2019/20 zählte unter anderem auch der neue Wagen unseres Elferrates, welcher nach der Aufbereitung durch den Wagen- und Bühnenbaumeister Lars Kembügler und dem Elferrat zu Beginn des neuen Jahres eingeweiht und getauft werden konnte.

Die große Kostümsitzung der KG Onjekauchde wurde am 15.02.20 veranstaltet. Auch hierbei war die Röher Mehrzweckhalle ausverkauft. Teil des Programms waren neben Büttenrednern und Livemusik, auch Gastgesellschaften, Tanzgruppen sowie eigene Kräfte. Am darauffolgenden Tag konnten die Kinder aus Röhe und Eschweiler auf unserer Kindersitzung bespaßt und begeistert werden.

Mit Beginn des Straßenkarnevals in Eschweiler wurde zusammen mit dem Garderegiment Weiß-Rot und der KG Ulk Hehlrath die Veranstaltung „Wieverfastelovend im Glaspalast“ im Autohaus Koch in Hehlrath durchgeführt. Mehrere Bands und DJs machten den Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Der 22.02.20 begann mit dem Sturm auf das Eschweiler Rathaus. Auch hierbei konnte sich die KG Onjekauchde nebst Trommler- und Pfeiferkorps Röhe beim Umzug durch Eschweiler präsentieren. Der Karnevalsumzug durch Röhe musste in dieser Session leider aufgrund der schlechten, antikarnevalistischen Wetterlage abgesagt werden. Dadurch wurde die „After-“ Zochparty vorgezogen und somit Frohsinn und Heiterkeit von der Straße in die Mehrzweckhalle getragen. Der Höhepunkt einer jeden Karnevalsession ist der Rosenmontagsumzug. So konnte auch die KG Onjekauche in dieser Session wieder unter großer Beteiligung am drittlängsten Rosenmontagsumzug in Nordrhein-Westfalen teilnehmen. Am Karnevalsdienstag fand wie gewohnt das Erbsensuppenessen statt und anschließend wurde die Mehrzweckhalle wieder in ihren gewohnten Zustand zurückgebracht, sodass dort wieder der Sportunterricht ausgetragen werden konnte. In diesem Jahr bot unser Mitglied aus dem Elferrat, Hubert Eschweiler, ein Fischessen am Aschermittwoch in seiner Gaststätte für die Vereinsmitglieder und Partner an, sodass die Session mit einem geselligen Beisammensein innerhalb des Vereins abgeschlossen wurde.

Zum Seitenanfang